PRESS

DE

 

In 1980 geboren, entflammte Nicole Hohmann's Liebe zu elektronischer Musik im Jahr 2001, als sie aus ihrer Heimat, einer ostwestfälischen Kleinstadt, nach Hamburg zog, um zukünftig dort ihrer ursprünglichen Profession als Hairstylistin nachzugehen.

 

Dieser Idee folgend verschlug es sie eher zufällig in einen Salon, der sich im Rahmen eines zu dieser Zeit wohl einmaligen, integrierten Shop-in-Shop-Konzeptes die Räumlichkeiten mit Otaku Records, Hamburg's wichtigstem Plattenladen für elektronische Musik teilte.

 

In diesem kreativen Arbeitsumfeld war Nicole Hohmann nicht nur der gesamten Bandbreite der elektronischen Musik ausgesetzt und entwickelte ihr Gespür für die verschiedenen Subgenres der Szene, auch die von verschiedenen Mitgliedern der Shop-Crew gemeinsam veranstalteten Drum'n'Bass-Parties stellten sich als prägend heraus.

 

Infiziert vom Impact, den Drum'n'Bass mit seinen abgrundtiefen Frequenzen auf die Tanzfläche haben kann, begann sie, selbst Vinyl zu kaufen und sich mit der Kunst des Mixens auseinanderzusetzen.

 

Nur ein paar Monate darauf spielte Nicole Hohmann ihr erstes Set im Hamburger Hafenklang, dem schnell kleinere Bookings in Hamburg und Berlin folgten. Vom Fieber gepackt, begann sie nun auch selbst zu veranstalten und bereicherte die Clubszene der Hansestadt ab diesem Zeitpunkt mit einer Reihe von diversen elektronisch ausgerichteten Events.

 

Ihrer wachsenden Faszination für die gerade Bassdrum geschuldet, orientierte sich Nicole Hohmann weg vom Drum'n'Bass und wandte sich mehr und mehr dem TechHouse und Techno zu. Unter diesem neuen musikalischen Vorzeichen rief sie in 2005/2006 das Projekt 'Technobrides' ins Leben - ein all-female DJ-Duo in Brautkleidern, dass nicht nur aufgrund seines ausgefallenen Bühnenoutfits bis zu seinem Split in 2011 für Aufsehen sorgte.

 

Seit dieser Zeit vollends auf Techno und TechHouse fokussiert, bespielte Nicole Hohmann als Resident-DJ den Hamburger Waagenbau in der Zeit von 2011 bis 2013 ebenso wie die DJ-Kanzeln diverser Clubs wie der Berghain Kantine und dem Ritter Butzke in Berlin im Rahmen von Gast-DJ-Sets, unter anderem zusammen mit Harry Axt, Function, Johannes Heil, M.A.N.D.Y. und weiteren Acts.

 

Auch wagte Nicole Hohmann in 2011 den Schritt über die deutschen Grenzen hinaus und spielte seit dem unter dem Banner des Schweizer Labels Double Twin Records – eine Kollaboration, die sie als DJ unter anderem in Clubs wie das Züricher Ampere auf das 'Tech Am See'-Festival in Zug führte, während sie selbst in ihrer Homebase, dem Waagenbau, Labelparties veranstaltete bevor sie 2016 für vier Jahre in das Roster von Rawls Music wechselte. Seit Spätsommer 2020 wird Nicole Hohmann von der Hamburg ansässigen Bookingagentur Tebea Booking vertreten.

 

Doch dies sind nur einige Stationen, auf denen Nicole Hohmann Club- und Festivalcrowds jedweder Grössenordnung mit ihrem dunklen, energetischen Technosound, groove-orientiertem TechHouse und ihrer charismatischen Performance zu begeistern wusste.

 

Und mit diversen Projekten in der Pipeline, eingeschlossen weiterer Veranstaltungen und der in 2019 von Nicole Hohmann zusammen mit Bardia Salour und dem Produzententeam Kuestenklatsch ins Leben gerufenen Eventreihe 'Extended' im Hamburger Dot Club hat die aufstrebende Hamburger Künstlerin nicht nur grosse Pläne sondern auch eine rosige Zukunft im elektronischen Musikzirkus vor sich. Watch out!


PREE
EN

 

Born in 1980 Nicole Hohmann discovered her love for electronic music back in 2001 when she moved to Hamburg from her small hometown somewhere in the mid-western party of Germany.

 

Initially planning to follow her first profession as a professional hairstylist she landed a job at a parlor which, at the time, happened to share shop space with Hamburg's main provider for electronic music, the Otaku Records record store, where she soon was exposed to the full variety of genres the electronic scene has to offer and especially influenced by a series of Drum'n'Bass parties set up as conjunctional effort of the stores' crews.

 

Infected by the big bass Drum'n'Bass could provide she started to pick up the occasional record, soon got into mixing and played her first ever public show shortly after at Hamburg's Hafenklang, followed by smaller bookings in and around Hamburg as well as in Germany's capital city Berlin whilst subsequently starting to launch a variety of own events alongside fellow local DJs.

 

What followed was a slow but steady change of musical focus for Nicole Hohmann, transitioning from Drum'n'Bass to TechHouse / Techno around 2005 / 2006 when she co-founded the 'Technobrides' DJ-team with a fellow female partner in crime – a project that roughly lasted until 2011 and surely drew attention as a female DJ-duo playing back to back fully dressed in wedding gowns was a spectacle unheard of before.

 

Fully focusing on Techno and TechHouse ever since Nicole Hohmann played numerous shows in venues like Hamburg's Waagenbau where she held a residency from 2011 to 2013, Berlin's infamous Berghain Kantine, Ritter Butzke and other venues all over Germany where she shared the stage with acts like Harry Axt, Function, Johannes Heil, M.A.N.D.Y and many more.

 

Nicole Hohmann even went international after joining forces with the Switzerland-based record label Double Twin Records in 2011 – a collaboration that led to bookings in locations like Zurich's Ampere Club or the 'Tech Am See' Festival in Zug alongside several others as well as label parties in her homebase Waagenbau. After Double Twin Records ceased operations in Nicole Hohmann was signed to the Swiss label and booking agency Rawls Music in early 2016 after her first contribution to the labels podcast series and finally joined the roster of Hamburg-based Tebea Booking in 2020.

 

But these are only a few selected picks from her gig history throughout which she rocked club and festival crowds big and small with her energetic approach to peak time TechHouse and vibrant stage presence that makes Nicole Hohmann's sets a true fest for every electronic music connaisseur around.

 

With several projects lined up including both international collaborations with her Swiss-based friends as well as further activities as event promoter, especially focusing on the 'Extended'-series she started alongside Bardia Salour and the production duo Kuestenklatsch in Hamburg's Dot Club in early 2019 it's pretty obvious that future outlooks are more than just positive for this still aspiring female artist. Watch out.