PRESS

DE

 

Rachel Raw ist eine von Deutschlands Techno-Newcomerinnen der Stunde: Innerhalb weniger Monate hat sie einen riesigen Sprung geschafft: Von Gigs in ihrer Heimatstadt Köln im Sommer 2018 zu einer gestandenen Australien-Tour im Frühjahr 2020. Nicht viele junge DJs können solche Bookings vorweisen. Denn Rachel hat schon beinahe ganz Deutschland abgegrast und in so gut wie allen großen Techno-Städten gespielt. Ein Highlight dabei war definitiv ihr Debüt in der Hammahalle des Sisyphos-Clubs in Berlin. Doch auch außerhalb Deutschlands hat sie Wellen geschlagen: Mit Auftritten in Australien, Griechenland, der Schweiz oder den Niederlanden.

 

Alles begann als Rachel Lars Kohl, besser bekannt als BOHO, traf. Lars ist der Boss von Jannowitz Records, einem der erfolgreichsten Labels Kölns. Die beiden fanden schnell Gemeinsamkeiten und wurden Partner - nicht nur privat, sondern auch beruflich. Nach kurzer Zeit merkte Rachel, dass ein riesiges Potenzial in der musikalischen Energie zwischen ihr und BOHO steckte - und sie entschied sich, ihr eigenes Projekt zu starten: Jaw Dropping Records war geboren. Ein Label, das schnell aus dem Schatten seines großes Schwester-Labels Jannowitz trat und - ebenso wie Rachel’s DJ-Karriere - zu einem wahren Erfolg wurde.

 

Jaw Dropping fokussiert sich auf junge Talente - und kann gleichzeitig jetzt schon Namen wie Nico Pusch, Rafael Cerato oder Mr. Bizz in seinem Katalog vorweisen. Das Label zündete auch den Funken, der Rachels eigenes Bedürfnis nach eigenen Tracks anfeuerte.

Ihr eigenes, erstes Solo-Release war Ende 2019 auf Jannowitz Records und als Krönung noch auf dem legendären deutschem Label von Oliver Koletzki: Stil vor Talent!

 

Wenig später kam dann die eigene EP auf Jaw Dropping mit Remixern wie Rafael Cerato, Stefan Biniak sind nur ein paar Namen mit denen Rachel Raw zusammengearbeitet hat. Das Feedback zu beidem war atemberaubend. Ihre Tracks kamen auf der ganzen Welt fantastisch an - und auch große DJs unterstützten sie schnell. Jetzt schreiben wir das Jahr 2020: Was für ein Start! Gemeinsam mit BOHO gab’s ein fettes Release auf Yoshitoshi Recordings, das gleich in die Charts einstieg. Doch das war es noch lange nicht: Rachel steigerte sich mit jedem Release, es folgte eine eigene Ep auf Gaga’s Label Dark Face Recordings mit einem bomben Remix von Mateo! Außerdem released sie auf Desert Hearts Black, Complex Records und Phobos Records.


PRESS

EN

 

Rachel Raw is one of Germany’s breakthrough women of the moment. Over the time span of just a few months she went from playing in her hometown in mid-2018, to touring through Australia in early 2020. Those one and a half years have been a skyrocketing journey for sure: Rachel has played in almost all of Germany’s top techno cities with her debut at Sisyphos just last year as one of the many highlights of her young career. She’s also traveled beyond the German borders with gigs in Australia, Greece, Switzerland, The Netherlands.

 

It all began when Rachel met BOHO aka Lars Kohl, head honcho of Jannowitz Records, one of Cologne’s finest contemporary techno labels. Quickly they became partners - both in personal and business life - and started working closely together. It didn’t take long for Rachel Raw to realise that there was a lot of potential in the musical energy that BOHO and herself created. She needed her own project: Jaw Dropping Records was founded, the Jannowitz sister label that - similar to Rachel’s career - has been a huge success from the beginning.

 

Jaw Dropping focuses on younger talents than the more established Jannowitz Records but has already published music by the likes of Nico Pusch, Rafael Cerato or Mr. Bizz. And it even sparked the urge in Rachel Raw herself to start producing original music. Her first ever solo track was released in late 2019 on Jannowitz Records & on has her debut at the legendary German label by Oliver Koletzki Stil vor Talent.

 

In January of 2020 she debuted on her own Jaw Dropping Records and the feedback for her music has been overwhelming. Her tracks are being played all around the globe with all of the superstars supporting her music. She has worked together with Mateo!, Rafael Cerato, Carbon, Lampè, Touchtalk, Flow & Zeo and has collaborated with BOHO!, Suspect One and more.

 

2020 also beheld her debut on infamous Yoshitoshi Recordings - a co-release with BOHO that went straight to the Beatport charts. But it doesn’t stop there: This year, Rachel is releasing on Dark Face Recordings, Desert Hearts Black, Dark Face Recordings, Phobos Records, Complex Records, Natura Viva, and on Jannowitz Records again. So stay tuned - there’s more to come!